Wofür ich stehe

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

etwas früher als gedacht wählen wir am 15.10.2017 den 18. Niedersächsischen Landtag. Es macht mich stolz, für die Buchholzer SPD in meinen Wahlkreis-Buchholz, Jesteburg, Tostedt und Hollenstedt- erstmalig als Landtagskandidat anzutreten. Der großen Verantwortung bin ich mir bewusst und hoffe, dass sie mir mit Ihrer Stimme das Vertrauen schenken.

Die rot-grüne Regierung hat gute Arbeit geleistet in der letzten Wahlperiode:

  • die Studiengebühren wurden abgeschafft,
  • wir haben einen ausgeglichenen Haushalt,
  • die Abkehr vom „Turbo-Abi“,
  • Ganztagesschulen ausgebaut
  • Niedersachsen hat den höchsten Stand an Ordnungskräften,

das ist eine Bilanz die sich sehen lassen kann.

Ich setze ich mich für Chancengleichheit in der Gesellschaft ein und damit für kostenlose Bildung ab dem Kindesalter, denn gute Bildung ist die Voraussetzung für eine selbstbestimmte Zukunft. Dazu gehört für mich auch, dass wir die soziale Arbeit in allen Schulen mit Schulsozialarbeiterinnen- und arbeitern stärken und damit Unterstützungs- und Beratungsangebote schaffen.

Zu meinem politischen Engagement gehört auch der Umwelt- Natur- und Verbraucherschutz.
Klimawandel, Mobilität, Überdüngung und Massentierhaltung sind Themen, bei denen ich mich für einen Paradigmenwechsel und nachhaltige Politik einsetzen werde. Ich möchte, dass wir unsere lebensnotwendigen Ressourcen und biologische Vielfalt erhalten und dem Klimawandel aktiv entgegenwirken. Ich werde daran arbeiten, dass wir hier Zukunftsbilder entwickeln, die attraktiv und nicht abschreckend wirken.

Ich werde mich für die Stärkung des Ehrenamtes einsetzen und mich mit den Menschen zusammensetzen um zu hören, wo die Politik unterstützend tätig werden kann. Besonders bei der Integration der geflüchteten Menschen stehen wir vor Herausforderungen, die wir nur gemeinsam lösen können.

Dafür stehe ich als überzeugter Sozialdemokrat und möchte die Zukunft von Niedersachsen mit unserem Ministerpräsidenten Stephan Weil aktiv mitgestalten. Dafür bitte ich um Ihre Stimmen am 15.Oktober.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Gerdau